Samsung Galaxy S3: Hardware und intelligente Software im Überblick

Das Samsung Galaxy S3 wurde gestern offiziell in London vorgestellt. Hier eine Übersicht über die Hardware-Ausstattung und die intelligente Software des neuen Spitzenmodells aus der Galaxy-Reihe von Samsung.

Samsung Galaxy S3 Produktbild

Samsung Galaxy S3

Das Samsung Galaxy S3 wurde gestern in London offiziell vorgestellt (die Aufzeichnung des Events kann unter www.thenextgalaxy.com angeschaut werden). Das Rätselraten um die technische Ausstattung des neuem Premium-Modells der Galaxy S Reihe ist damit beendet. In einigen Fällen bestätigten sich die Gerüchte, in anderen Fällen jedoch nicht. So ist im Samsung Galaxy S3 – wie schon im Vorgänger-Modell Galaxy S2 – z.B. „nur“ eine 8-Megapixel-Kamera verbaut und keine 12-Megapixel-Kamera, wie einige vermutet hatten.

Deutlich „spannender“ als die technische Ausstattung finde ich aber ohnehin die neuen intelligenten Software-Tools des Galaxy S3, die eine besonders intuitive Nutzerführung bieten sollen. Einige dieser Features klingen wirklich spannend – das Galaxy S3 kann z.B. über die Frontkamera feststellen, ob gerade das Display betrachtet wird oder nicht und danach die Helligkeit des Bildschirms regeln (z.B. nicht Abdunkeln oder in den Schlafmodus wechseln, wenn man gerade einen längeren Artikel liest) oder automatisch einen Anruf starten, wenn das Handy ans Ohr gehalten wird. Die Frontkamera erkennt außerdem auch das Gesicht des Besitzers, sodass das Smartphone z.B. automatisch aus dem Schlafmodus aufwacht, wenn dieser auf das Display schaut. Interessant ist auch die neue intelligente Sprachsteuerung (S Voice) zur Steuerung des Galaxy S3 über Sprachbefehle. Bei diesen neuen intelligenten Funktionen bleibt jedoch abzuwarten, wie zuverlässig diese dann im Alltagsbetrieb funktionieren werden.

Optik und Sound der Benutzeroberfläche des neuen Samsung Galaxy S3 sind „von der Natur inspiriert“. Dies soll eine „entspannte“ Nutzung ermöglichen. Zur Rückmeldung einer Bildschirm-Berührung wird z.B. ein Naturgeräusch abgespielt, das wie „sanft eintauchender Wassertropfen“ klingt. Das Smartphone wird übrigens nicht in schwarz erhältlich sein, sondern nur wahlweise in weiß oder blau.

Hier das offizielle Hands-On-Video zum Samsung Galaxy S3 aus dem YouTube-Kanal SamsungTomorrow:

Die Hardware-Ausstattung des Samsung Galaxy S3

Das Samsung Galaxy S3 ist mit einem 4,8 Zoll HD Super AMOLED Display (12,2 cm) mit HD-Auflösung (1280×720 px) und einer Pixeldichte von über 300 dpi ausgestattet. Im Innern werkelt ein leistungsstarker 1,4 Ghz Quadcore-Prozessor, dem 1 Gb Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Die 8-Megapixel-Hauptkamera kann Videos in Full-HD (1080p) aufzeichnen, die 1,9 Megapixel Frontkamera immerhin noch in HD-Auflösung (720p). Der interne Speicher (16, 32 und in einigen Ländern auch 64 Gb) kann bei Bedarf über eine Speicherkarte erweitert werden. Das Smartphone ist 8,55 mm dick dünn (Maße: 136,6 x 70,6 x 8,55 mm) und wiegt dabei 133 Gramm. Dadurch, dass der Bildschirm fast bis an den Gehäuse-Rand reicht, haben die Außenmaße im Vergleich zum Samsung Galaxy S2 übrigens nicht so sehr zugenommen.

Sehr schön – in dem Smartphone ist ein großer 2.100 maH-Akku verbaut, der außerdem auch nicht fest verbaut ist, sodass man den Akku bei Bedarf herausnehmen und austauschen kann. Interessant – mit einem „Wireless Charging Kit“ soll ein drahtloses Laden des Akkus möglich sein. Nicht ganz so schön – leider hat Samsung auf hochwertige Materialien weitestgehend verzichtet und hauptsächlich Kunststoff verbaut (EDIT: Das Gehäuse des Samsung Galaxy S3 ist aus Polycarbonat – einem sehr hochwertigen, widerstandsfähigen Kunststoff). Dadurch ist Galaxy S3 zwar sehr leicht, vermittelt aber angeblich keinen so hochwertigen optischen und haptischen Eindruck wie einige andere Premiumklasse-Smartphones (z.B. das HTC One X).

Übersicht: Die wichtigsten technischen Daten des Samsung Galaxy S3:

Betriebssystem: Android-Version 4.0 (mit der TouchWiz Benutzeroberfläche von Samsung)
Prozessor: Quadcore-Prozessor mit 1,4 GHz
Arbeitsspeicher: 1 GB
interner Speicher: 16/32/ggf. 64 GB (per MicroSD-Karte erweiterbar)
Display: 4,8 Zoll HD Super AMOLED Display (12,2 cm)
Bildschirmauflösung: 1280×720 px
Hauptkamera: 8-Megapixel-Kamera (mit Full-HD Videoaufnahme)
Frontkamera: 1.9-Megapixel-Kamera für Videotelefonie
Videoaufnahme: 1080p Full HD
Akku: 2.100 mAh
Dicke: 8,55 mm (Maße: 136,6 x 70,6 x 8,55 mm)
Gewicht: 133 g

Preis ohne Vertrag: ca. 599 Euro

Die intelligenten Software-Tools und -Funktionen des Samsung Galaxy S3

Natürlich läuft auf dem Handy die aktuellste Android Version (Android 4.0 – Ice Cream Sandwich) – zusätzlich zu Android 4.0 bzw. „darüber“ sind die Samsung-Oberfläche TouchWiz und viele intelligente Software-Tools auf dem Smartphone installiert. Es ist z.B. möglich dem Handy Sprachbefehle über eine neue Sprachsteuerung zu geben oder den Handybildschirm über die Frontkamera mit dem eigenen Gesicht (Face-Unlock-Funktion) zu entsperren. Hier eine Übersicht über die neuen intelligenten Funktionen:

Übersicht: Die wichtigsten intelligenten Software-Tools und – Funktionen des Samsung Galaxy S3:

  • S Voice: Intelligente Sprachsteuerung (z.B. Aufwecken des Handys, Programme starten, Anrufe entgegennehmen, Lautstärke regeln)
  • Social Tag: Verknüpfung von Personen auf Bildern mit ihren Social-Media-Profilen
  • Direct Call: Tippt man z.B. gerade eine SMS und möchte die Person doch lieber anrufen, dann muss man das Handy nur ans Ohr halten und das Galaxy S3 ruft automatisch diese Person an.
  • Smart Stay: Das Handy erkennt über die Frontkamera automatisch, ob jemand auf das Display schaut und regelt danach intelligent die Bildschirmhelligkeit und schaltet das Display solange auch nicht ab.
  • Smart Alert: Das Handy erkennt, wenn es in die Hand genommen wird und benachrichtigt dann z.B. automatisch über verpasste Anrufe und SMS, indem es kurz vibriert.
  • S Beam: Ermöglicht den einfachen Austausch von Daten (z.B. Bilder, Musik, Videos, Dokumente oder Kontakte) zwischen Smartphones über NFC (Near-Field-Communication), indem die Geräte-Rückseiten aneinander gehalten werden.
  • AllShare Play: Ermöglicht das Teilen von Inhalten mit anderen Geräten (z.B. Fernseher oder Beamer) über DLNA und Wi-Fi Direct, auch ortsübergreifend
  • Buddy photo share: Ermöglicht das einfache Teilen von Fotos mit Freunden, indem Gesichter und die dazugehörigen Profile automatisch auf den Fotos erkannt werden. Erstellt man z.B. ein Gruppenfoto, dann kann man das Foto direkt aus der Aufnahme mit diesen Personen teilen.
  • Pop up play: Ein Video kann fest auf dem Bildschirm verankert werden und angeschaut werden, während andere Programme genutzt werden – ähnlich der PiP-/Bild-im-Bild-Funktion bei Fernsehern.
  • Best photo: Die Kamera schießt automatisch acht Fotos und wählt intelligent das beste Foto aus den Aufnahmen aus.

Mehr Infos zum Samsung Galaxy S3 gibt es unter www.samsung.com/de/promotions/galaxys3/….

Das Samsung Galaxy S3 soll am 29. Mai erscheinen und in Deutschland im Handel erhältlich sein – im Internet kann es bereits vorbestellt werden.

Das Samsung Galaxy S3 ohne Mobilfunkvertrag bei Amazon (vor-)bestellen:

Samsung Galaxy S III i9300 Smartphone (4,8 Zoll (12,2 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 4.0) pebble-blue

Price: EUR 185,00

4.2 von 5 Sternen (2579 customer reviews)

17 used & new available from EUR 94,95

Das könnte Dich auch interessieren:



One comment on “Samsung Galaxy S3: Hardware und intelligente Software im Überblick
  1. Jakob sagt:

    Das Samsung Galaxy S3 ist wirklich ein sehr interessantes modernes Smartphone. Das einzige was ich schade finde ist, dass es schwerer als der Vorgänger, das S2 ist. Die Idee die Abdunklung des Displays algorithmisch zu dynamisieren finde ich sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*